Bremervörde erleben
Bummeln, Einkaufen, Entspannen.
Ab ins Grüne!
Das grüne Herz der Innenstadt im Natur- und Erlebnispark entdecken.
Stadt mit Seeblick
Die Seele baumeln lassen am Vörder See.
Heimathafen Bremervörde
Willkommen in der Ostestadt.
Arrow
Arrow
Slider

Anmeldung von Geburten

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt Ihres Nachwuchses! Die Geburt Ihres Kindes melden Sie bitte innerhalb einer Woche beim Standesamt des Geburtsortes an.

Folgende Unterlagen werden benötigt

bei einem Kind, dessen Eltern miteinander verheiratet sind:

  • Geburtsanzeige des Krankenhauses oder Bescheinigung der Hebamme bei einer Hausgeburt
  • Erklärung zur Namensführung des Kindes (von beiden Elternteilen unterschrieben)
  • Personalausweis oder Reisepass des Anzeigenden bzw. des Elternteils (wenn keine Anzeige durch das Krankenhaus erfolgt)
  • Reisepässe ausländischer Eltern zum Nachweis der Staatsangehörigkeit
  • Einbürgerungsurkunde
  • bei Aussiedlern zusätzlich die Bescheinigung über alle Namenserklärungen (z.B. nach § 94 BVFG oder zum Ehenamen)
  • Familienstammbuch

oder

  • Eheurkunde / beglaubigte Abschrift aus dem Eheregister/begl. Abschrift aus dem als Heiratseintrag fortgeführten Familienbuch

oder (sofern die Eheschließung im Ausland erfolgte)

  • Heiratsurkunde, ggf. mit Legalisation bzw. Apostille oder internationale Heiratsurkunde; bei Geburt der Kindeseltern in Deutschland zusätzlich Geburtsurkunden, ggf. Bescheinigung über die Namensführung

Bei einer Eheschließung im Ausland und einer Registrierung der Ehe in einem deutschen Eheregister sind die gleichen Unterlagen wie bei einer Eheschließung in einem deutschen Standesamt vorzulegen.

bei einem Kind, dessen Mutter in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft oder gleichgeschlechtlichen Ehe lebt:

  • Eheurkunde/Lebenspartnerschaftsurkunde

Weitere Unterlagen wie nachstehend genannt.


bei einem Kind, dessen Mutter ledig oder nicht mehr verheiratet ist:

  • Geburtsanzeige des Krankenhauses oder Bescheinigung der Hebamme bei einer Hausgeburt
  • Erklärung zur Namensführung des Kindes
  • Personalausweis oder Reisepass der Mutter oder ggf. des Anzeigenden (wenn keine Anzeige durch das Krankenhaus erfolgt)
  • Reisepass der ausländischen Kindesmutter
  • Einbürgerungsurkunde
  • bei Aussiedlern zusätzlich die Bescheinigung über alle Namenserklärungen (z.B. nach § 94 BVFG)
  • Geburtsurkunde / beglaubigte Abschrift aus dem Geburtenregister der Mutter

oder (wenn die Mutter verheiratet war)

  • Eheurkunde / begl. Abschrift aus dem Eheregister/ beglaubigte Abschrift aus dem als Heiratseintrag fortgeführten Familienbuch
  • Nachweis über die Auflösung der Ehe (wenn die Mutter geschieden oder verwitwet ist: rechtskräftiges Scheidungsurteil oder Sterbeurkunde) und ggf. die Bescheinigung über die Namensänderung. Falls die Scheidung im Ausland erfolgte, sind weitere Unterlagen erforderlich. Bitte setzen Sie sich mit uns in Verbindung.

Sofern bereits die Anerkennung der Vaterschaft erfolgte

zusätzlich

  • beglaubigte Abschrift/Ablichtung der Urkunde über die Anerkennung und Zustimmung der Mutter
  • Geburtsurkunde/beglaubigte Abschrift aus dem Geburtenregister des Vaters
  • Reisepass des ausländischen Kindesvaters
  • wenn der Vater verheiratet ist oder war zusätzlich die Ehe-/Heiratsurkunde/begl. Abschrift aus dem Eheregister, ggf. Bescheinigung über eine Namensänderung nach Eheauflösung

 (Wir empfehlen Ihnen, die Vaterschaftsanerkennung für das Kind bereits vor der Geburt vorzunehmen.)

Bei einer vor dem Jugendamt abgegebenen Sorgerechtserklärung

zusätzlich

  • Urkunde über die gemeinsame elterliche Sorge
  • Erklärung zur Bestimmung des Familiennamens
Allgemeine Hinweise

Urkunden und ggf. Übersetzungen sind jeweils im Original vorzulegen; Fotokopien können nicht anerkannt werden!

Für nicht in deutscher Sprache abgefasste Urkunden ist die Übersetzung eines in Deutschland öffentlich bestellten und allgemein beeidigten Übersetzers erforderlich.

Ausländische Urkunden bedürfen ggf. der Legalisation durch die Deutsche Botschaft bzw. einer Apostille der Heimatbehörde. In manchen Ländern ist auch die inhaltliche und formelle Überprüfung der ausländischen Urkunde durch die deutsche Botschaft unerlässlich.

Bitte beachten Sie, dass nicht alle Einzelfälle erfasst und abschließend erklärt werden können. Gegebenenfalls ist die Vorlage weiterer Unterlagen erforderlich.

Gerne stehen wir Ihnen vorab telefonisch zur Verfügung (Tel.-Nr. 04761-987-116 od. -117).

Gebühren

Sie erhalten von uns drei gebührenfreie Urkunden, und zwar

  • zur Beantragung von Mutterschaftsgeld (Krankenkasse)
  • zur Beantragung des Elterngeldes
  • zur Beantragung von Kindergeld

Die Ausstellung von Urkunden ist gebührenpflichtig. Die Gebühren betragen zurzeit für

  • eine Geburtsurkunde: 10,-- €
  • eine mehrsprachige (internationale) Geburtsurkunde: 10,-- €
  • eine beglaubigte Abschrift aus dem Geburtenregister: 10,-- €
  • die Auskunft über die Geburtszeit: 7,-- €

Für jede weitere Urkundenausfertigung, die Sie gleichzeitig bestellen, wird die Hälfte der jeweiligen Gebühr erhoben.

Für die Bestellung von 3 Geburtsurkunden sind also z.B.  20,-- € zu entrichten.

 

Ihre Ansprechpartner


Andreas Kieslich
Zimmer 7, EG
Rathausmarkt 1
27432 Bremervörde
Telefon: 04761 / 987-116
Fax: 04761 / 987-169
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Anke Triebel
Zimmer 6, EG
Rathausmarkt 1
27432 Bremervörde
Telefon: 04761 / 987-117
Fax: 04761 / 987-169
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!