Anlässlich des Treffens der Steuerungsgruppe übergab Bürgermeister Michael Hannebacher den Dorfentwicklungsplan für die MOHNI-Dörfer an Siegfried Dierken vom Amt für regionale Landesentwicklung in Verden. „Damit schaffen wir die Voraussetzung, dass die Förderung durch das Land Niedersachsen möglich ist.“

Die lange Vorbereitung hat nun ihr gutes Ende gefunden. Erste Förderanträge konnten schon im September letzten Jahres gestellt und teilweise auch schon bewilligt werden. Neben einigen privaten Anträgen wurde ein Förderantrag für die Sanierung des Dorfgemeinschaftshaus Ostendorf gestellt. Für die Sanierung des Kornspeichers in Nieder Ochtenhausen wurden bereits Fördermittel bewilligt. Wolfgang Kleine-Limberg vom begleitenden Büro mensch und region ergänzte: „Dass die Förderung erster Projekte dann doch letztendlich so schnell ging, ist nicht selbstverständlich. Das ist ein Verdienst der guten Vorbereitung durch die Stadt Bremervörde und des Amtes für regionale Landesentwicklung."

Bis zum 15. September können nun auch dieses Jahr Förderanträge von privater Seite bei Maßnahmen an ortsbildprägenden Gebäuden gestellt werden. In Mehedorf, Ostendorf, Hönau-Lindorf und Iselersheim haben schon erste Beratungen stattgefunden.

Am 24. Mai 2022 um 19.00 Uhr werden Siegfried Dierken vom Amt für regionale Landesentwicklung Verden und das Büro mensch und region im Dorfgemeinschaftshaus Ostendorf vorstellen, wie die Förderung genau erfolgt und welche Gebäude dabei berücksichtigt werden. Darüber hinaus erläutert Dr. Meike Düspohl, Klimaschutzmanagerin des Landkreises, mögliche Förderungen im Rahmen des Klimaschutzes. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

pdf Einladung zur Bürgerversammlung am 24.05.2022 (1.66 MB)