Arrow
Arrow
Slider

In Iselersheim bewegt sich was: Spielplatz neu gestaltet und Bank für Radfahrer aufgestellt

Vor kurzem ist die Neugestaltung des Spielplatzes bei der ehemaligen Grundschule in Iselersheim erfolgreich abgeschlossen worden. Damit ist auch ein Projekt, das im Dorfentwicklungsplan für die MOHNI-Region aufgeführt ist, umgesetzt (MOHNI = Mehedorf, Ostendorf, Hönau-Lindorf, Nieder Ochtenhausen und Iselersheim).
Auf dem Spielplatz wurden durch den Bauhof der Stadt Bremervörde mehrere neue Spielgeräte aufgestellt. Dazu zählen zwei Fußballtore, zwei Federwippen, eine Wippe und ein Klettergerüst. Das Highlight dabei ist die neue Seilbahn. Die neuen Spielgeräte, die der Ortsrat Iselersheim ausgewählt hat, werden von den Kindern gerne genutzt. Die für die Anschaffung der Spielgeräte erforderlichen Mittel – ein kleiner fünfstelliger Betrag – wurden erfreulicherweise von der Stadt Bremervörde bereitgestellt.

Darüber hinaus wurde das Erscheinungsbild des Spielplatzes insgesamt deutlich verbessert. Eine Reihe von Freiwilligen rund um Ortsbürgermeister Matthias Haak hat fünf Spielgeräte, die in die Jahre gekommen waren, gereinigt und neu gestrichen. Die Doppelschaukel, die Korbschaukel, die Reckstangen und die beiden Hangelgerüste sehen dadurch wieder deutlich besser aus. Zudem wurde Unkraut aufgezogen und einige Sträucher wurden zurückgeschnitten. An zwei Vormittagen und einem Abend wurden insgesamt 20 Arbeitsstunden verrichtet. „Ich werde mich auch künftig dafür einsetzen, dass das Erscheinungsbild unseres Spielplatzes mindestens so gut bleibt, wie es nun geworden ist“, so Matthias Haak.

Außerdem wurde von Mitgliedern des Iselersheimer Ortsrates eine Bank am Lupinendamm auf halber Strecke zwischen Iselersheim und Ostendorf aufgestellt. Die Bank stand ursprünglich auf dem Friedhof. Zuletzt war sie einige Jahre eingelagert gewesen. Im Sinne der Nachhaltigkeit wurde diese Bank nun wiederverwendet. Die Bank soll vor allem Radfahrern zu Gute kommen, die zwischen Iselersheim und Ostendorf unterwegs sind und eine Pause einlegen möchten. Die Strecke ist bei Radfahrern aus der näheren und weiteren Umgebung beliebt.

Der Dorfentwicklungsplan ist fertiggestellt

Die lange Vorbereitung hat nun ihr gutes Ende gefunden. Der Dorfentwicklungsplan ist fertiggestellt und damit die Voraussetzung für die Förderung durch das Land Niedersachsen geschaffen. Erste Förderanträge konnten schon im September 2021 gestellt und teilweise auch schon bewilligt werden. 

Bis zum 15. September des Jahres können nun Förderanträge von privater Seite bei Maßnahmen an ortsbildprägenden Gebäuden gestellt werden.  

Eine ausführliche Beratung zu den Fördermöglichkeiten der Dorfentwicklung erhalten Interessierte beim Planungsbüro mensch und region, Wolfgang Kleine-Limberg und Ivar Henckel, Tel. 0511 / 4444-54, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

MOHNI-Aktion "Dorf gegen Dorf - Wer speckt am meisten ab?!" am 17.07.2021

Die Dorfmoderatoren der Sozialen Dorfentwicklung MOHNI laden alle Einwohnerinnen und Einwohner der Dorfregion am Donnerstag, den 15. Juli 2021 um 19:30 Uhr auf den Sportplatz in Hönau-Lindorf ein. Gemeinsam mit den Sportvereinen der Region startet die MOHNI-Aktion "Dorf gegen Dorf - Wer speckt am meisten ab?!". Angeboten werden verschiedene Ernährungskonzepte durch professionelle Beratung. Jeder hat die Möglichkeit, jedes Konzept kennenzulernen. Am Ende der Veranstaltung wird jede Ortschaft mit ihren Teilnehmern auf die Waage gebeten. Jeder Teilnehmer erhält einen "Fahrplan" für die begleitenden Angebote während der Abspeckphase. Die Dorfmoderatoren freuen sich auf viele Teilnehmer!

Mit ihrer Aktion bewarben sich die Aktiven von MOHNI bei der Sparkasse Rotenburg Osterholz, die besondere Projektideen rund um das Thema „Sport & Ernährung“ im vergangenen Jahr mit insgesamt 20.000 Euro unterstützte. Aus fast 40 Förderanträgen wählte die Sparkasse die MOHNI-Aktion und drei weitere Projekte aus, die mit jeweils 2.500 Euro unterstützt wurden. Bei einem Facebook-Voting konnten die User für ihr favorisiertes Projekt abstimmen. MOHNI erhielt am Ende 413 „Likes“ und sicherte sich in der Abstimmung damit den zweiten Platz, der mit stattlichen 5.500 Euro dotiert war. Auf diese Weise konnte das Budget für die Durchführung der Aktion durch die Aktiven der Sozialen Dorfentwicklung eingeworben werden.

pdf Infoflyer MOHNI-Aktion "Dorf gegen Dorf - Wer speckt am meisten ab?!" (218 KB)

pdf Sportfahrplan MOHNI-Aktion "Dorf gegen Dorf - Wer speckt am meisten ab?!" (641 KB)

MOHNI erreicht Phase II der Sozialen Dorfentwicklung

Nach Fertigstellung des Abschlussberichts zur Phase I der Sozialen Dorfentwicklung wurde er über das Amt für regionale Landesentwicklung zur Genehmigung eingereicht. Anfang März erreichte das MOHNI-Team dann die frohe Botschaft, dass das Land Niedersachsen die Ergebnisse der Phase I anerkennt und MOHNI in die Phase II der Sozialen Dorfentwicklung eintreten kann. In der nun folgenden Phase II wird gemeinsam ein Dorfentwicklungsplan erstellt werden, der als Grundlage für die Beantragung zukünftiger Förderprojekte dienen wird. 

Das MOHNI-Team freut sich auf die kommenden Monate und hofft, trotz der aktuellen Corona-Lage den Dorfentwicklungsprozess erfolgreich in Bewegung zu halten.

pdf MOHNI - Abschlussbericht zur Phase I der Sozialen Dorfentwicklung (6.20 MB)

MOHNI in Zeiten von Corona

Aufgrund der Corona-Krise ist die Soziale Dorfentwicklung MOHNI etwas ins Stocken geraten, trotzdem tut sich dort auch in diesen schwierigen Zeiten etwas. Seit März unterstützen alle fünf Sportvereine der MOHNI-Dörfer die Coronahilfe der Kirchengemeinde Iselersheim, bieten Einkaufshilfen und Unterstützung im Alltag. Im April nähten Bürgerinnen aus allen fünf Ortschaften rund 300 Mund-Nasen-Schutzmasken, die pünktlich zum Start der Maskenpflicht gegen eine Spende verteilt wurden.

„Es macht Spaß mit anzusehen, wie sich die Ortschaften zusammenschließen und seit dem Projektstart der sozialen Dorferneuerung noch enger zusammen rutschen“, sagt Vanessa Zobel, Ortsbürgermeisterin von Mehedorf und Mitglied der MOHNI-Lenkungsgruppe.

Aktion "MOHNI speckt ab" - Norddörfer starten gemeinsame Abnehmaktion

Fünf Gruppen aus den MOHNI-Dörfern Mehedorf, Ostendorf, Hönau-Lindorf, Nieder Ochtenhausen und Iselersheim haben den überflüssigen Kilos gemeinsam den Kampf angesagt. Deshalb starteten sie die Aktion „Dorf gegen Dorf – Wer speckt mehr ab?“, die von der Sparkasse Rotenburg Osterholz gefördert wird.

Der Spaß an Bewegung und gesunder Ernährung soll bei der Abnehmaktion, die auf einen „Zeitraum X“ ausgelegt ist, im Vordergrund stehen. Nicht der einzelne wird gewogen, sondern die Dorfgemeinschaft auf der Raiffeisen-Waage in Hönau-Lindorf.

Mit ihrer Aktion bewarben sich MOHNI bei der Sparkasse Rotenburg Osterholz, die in diesem Jahr besondere Projektideen rund um das Thema „Sport & Ernährung“ mit insgesamt 20.000 Euro unterstützt. Aus fast 40 Förderanträgen wählte die Sparkasse die MOHNI-Aktion und drei weitere Projekte aus, die mit jeweils 2.500 Euro unterstützt wurden. Bei einem Facebook-Voting konnten die User für ihr favorisiertes Projekt abstimmen. MOHNI erhielt am Ende 413 „Likes“ und sicherte sich in der Abstimmung damit den zweiten Platz, der mit stattlichen 5.500 Euro dotiert war. Das Geld investiert MOHNI in ein Werbekonzept sowie professionelle Fitness- und Ernährungscoaches.

MOHNI macht sich fit für die Zukunft

In den Norddörfern schreitet die Soziale Dorfentwicklung seit dem ersten Treffen der Lenkungsgruppe zügig voran. Die Ortschaften Mehedorf, Ostendorf, Hönau-Lindorf, Nieder Ochtenhausen und Iselersheim haben sich in Anlehnung an die Anfangsbuchstaben zur Dorfregion MOHNI zusammengeschlossen. Mehrere ehrenamtliche Dorfmoderatoren begleiten den Prozess und unterstützen die Bürger. Ein Slogan wurde entwickelt, inzwischen haben sich mehrere themenspezifische Projektgruppen gebildet, im November 2019 wurde eine gemeinsame Pflanzaktion durchgeführt und die Homepage ist in Arbeit.

In einem Interview für die Sanierungszeitung "SüdSeiten" erläutern die Dorfmoderatoren Johanna Stelling, Rixta Korth und Jens Fröhlking ihre Ideen.

pdf Interview "MOHNI macht sich fit für die Zukunft" (1.29 MB)

MOHNI - Ein Gemeinschaftsprojekt

Im Jahr 2018 wurde die Ortschaften Hönau-Lindorf, Iselersheim, Mehedorf, Nieder Ochtenhausen und Ostendorf unter dem Titel "Findorff-Land-Bremervörde-Nord" in das Modellprogramm „Soziale Dorfentwicklung“ des Landes Niedersachsen aufgenommen. Mit der Sozialen Dorfentwicklung sollen neue Ansätze zur Herangehensweise an die Dorfentwicklung erarbeitet und erprobt werden, die die bisherige Praxis der Dorfentwicklung ergänzen können.

Die erste Phase der Sozialen Dorfentwicklung wird bis ca. Herbst 2020 in den Modellregionen durchgeführt. In dieser Zeit wird der Schwerpunkt der Dorfentwicklung auf Projektansätze und Initiativen gelegt, die ohne Fördermittel aus der Dorfentwicklung umsetzbar sind und das soziale Zusammenleben in den Dorfgemeinschaften stärken. Das Dorf als sozialer Ort, der Sozialraum Dorf, steht in dieser Phase im Mittelpunkt. Kommunikationsprozesse und Netzwerkstrukturen innerhalb der Dorfregionen sollen gestärkt werden.

In den Dorfregionen werden ehrenamtliche Dorfmoderatoren ausgebildet, die den Prozess der Sozialen Dorfentwicklung aus den Ortschaften heraus begleiten und aktiv unterstützen. Gemeinsam werden Ideen entwickelt, wie sich die Ortschaften zukunftsfähig aufstellen und den aktuellen Herausforderungen wie dem demographischen Wandel, sich verändernden sozialen und wirtschaftlichen Strukturen oder dem Klimawandel aktiv begegnen können.

In der folgenden zweiten Phase wird ab Frühjahr 2021 ein Dorfentwicklungsplan erstellt werden, der die Grundlage für die Beantragung von Fördermitteln bilden wird.

Unsere Modellregion hat sich mittlerweile - in Anlehnung an die Anfangsbuchstaben der fünf Ortschaften - den Namen MOHNI gegeben.

Ihre Ansprechpartner


Mareike Wilshusen
Zimmer 34, 1. OG
Rathausmarkt 1
27432 Bremervörde
Telefon: 04761 / 987-153
Fax: 04761 / 987-176
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 

Mehedorf:

Vanessa Zobel
Telefon 04769 / 333 59 25
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Ostendorf:

Thorsten Noetzelmann
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Hönau-Lindorf:

Bianka Grieschow-Pülsch
Telefon 04761 / 922 201
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

Nieder Ochtenhausen:

Stefan Imbusch
Telefon 0172 / 420 74 62
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Iselersheim:

Jens Fröhlking
Telefon 0171 / 233 22 21
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Historischer Kornspeicher in Nieder Ochtenhausen

Lenkungsrunde Soziale Dorfentwicklung
Foto: Bremervörder Zeitung, Nora Buse

Dorffest in Hönau-Lindorf