Arrow
Arrow
Slider

Sofortprogramm "Perspektive Innenstadt!"

Die Stadt Bremervörde hat sich 2021 erfolgreich um die Aufnahme in das Sofortprogramm "Perspektive Innenstadt!" des Landes Niedersachsen beworben. Aus dem Sofortprogramm werden der Stadt Bremervörde nun aus der EU-Aufbauhilfe REACT EU (Recovery Assistance for Cohesion and the Territories of Europe) im Rahmen des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) Fördermittel in Höhe von 355.000 € zur Verfügung gestellt. Mit den Fördermitteln sollen die Folgen der COVID 19-Pandemie in den Innenstädten abgemildert werden und die zentralen Bereiche der Stadt mit passenden Konzepten zukunftssicher aufgestellt werden. In Bremervörde wurden Mittel für vier verschiedene Projekte bei der NBank beantragt, die bei einem positiven Förderbescheid bis Ende März 2023 umgesetzt werden sollen.

Projekt 1: Erstellung einer Handlungsstrategie "Resiliente Innenstädte"

Die Stadt Bremervörde beabsichtigt, sich um die Aufnahme in das EFRE-Programm „Resiliente Innenstädte“ in der EU-Förderperiode 2021-2027 zu bewerben. Laut Programmbeschreibung des Niedersächsischen Ministeriums für Bundes- und Europaangelegenheiten soll das Förderprogramm Resiliente Innenstädte niedersächsischen Städten und Gemeinden eine behutsame Umgestaltung der Innenstädte ermöglichen: Lebendigkeit und Nutzungsvielfalt führen zu einer Abkehr von Monostrukturen, Beteiligungsprozesse an der Gestaltung der Innenstadt erhöhen Akzeptanz und Kreativität, die Stärkung klimagerechter Mobilitätskonzepte und eine umweltgerechtere Flächengestaltung schaffen Aufenthaltsqualität und Zukunftsfähigkeit.

In einem Wettbewerbsverfahren können 36 Städte und Gemeinden ab Mitte Oktober 2021 bis April 2022 integrierte Strategien erstellen und sich damit um Aufnahme in das Programm bewerben. 15 Städte und Gemeinden werden dann ausgewählt, die auf Grundlage ihrer eigenen Strategien und unter Beteiligung der Zivilgesellschaft Projekte umsetzen können. Dafür stehen ihnen in der EU-Förderperiode bis 2027 reservierte Budgets in Höhe von 3,95 Mio. Euro (Amtsbereich Lüneburg, Förderquote 60 %) bis 4,2 Mio. Euro (Amtsbereiche Braunschweig, Leine-Weser und Weser-Ems, Förderquote 40 %) zur Verfügung.
Die angestrebte Aufnahme in das Programm „Resiliente Innenstädte“ bedeutet eine Verstetigung der mit dem Sofortprogramm „Perspektive Innenstadt!“ unter dem Motto „Stadt am Wasser – Stadt im Fluss“ bereits begonnenen Kommunikationsprozesse. Durch eine gemeinschaftliche Herangehensweise und Kooperationen der innenstadtrelevanten Akteure sind die bestehenden und zukünftigen Herausforderungen zu bewältigen.

Die Strategieerstellung anhand der durch das Niedersächsische Ministerium für Bundes- und Europaangelegenheiten und Regionale Entwicklung vorgegebenen Anforderungen soll durch ein externes Planungsbüro unterstützt werden. 

Projekt 2: Erneuerung der Winterbeleuchtung

Der Bremervörder City- und Stadtmarketingverein (BCSM) arbeitet seit längerer Zeit an der Idee, in der Innenstadt eine einheitliche, einladende Winterbeleuchtung zu installieren. Eine konkrete, großflächige Umsetzung scheiterte bisher an der Finanzierung. Es wurden bisher lediglich einzelne Elemente der alten Beleuchtung ausgetauscht, um die grundsätzliche Funktionsfähigkeit aufrecht zu erhalten.

Mit einer stimmungsvollen, neu konzipierten Beleuchtung soll die Bremervörder Innenstadt in der dunklen Jahreszeit in Szene gesetzt und eine behagliche Atmosphäre erzeugt werden, die attraktivitätssteigernd wirkt und die Aufenthaltsqualität sowie die Kaufkraft in der Stadt erhöht. Mit dieser Maßnahme soll zudem ein Alleinstellungsmerkmal positioniert und für die Zukunft neu aufgestellt werden.

Projekt 3: Schaffung einer Personalstelle im Bereich Standortmarkteting

Die Stadt Bremervörde beabsichtigt die Schaffung einer Stelle im Bereich des Standortmarketings. Die Aufgaben des Stadtmarketings werden bisher von verschiedenen Stellen (Bremervörder City- und Stadtmarketingverein, Natur- und Erlebnispark GmbH, einzelne Fachbereiche innerhalb der Stadtverwaltung) wahrgenommen. Eine koordinierende Stelle innerhalb der Stadtverwaltung existiert nicht.

Die zu schaffende Stelle hat die Aufgabe, die Umsetzung der Projekte aus dem Sofortprogramm „Perspektive Innenstadt!“, insbesondere den Bewerbungsprozess für das Förderprogramm „Resiliente Innenstädte“ zu begleiten und unabhängig vom Erfolg einer Aufnahme in das Programm die erarbeitete Strategie mit Leben zu füllen. Sie vernetzt die innenstadtrelevanten Akteure und fördert die Abstimmung untereinander, sowohl innerhalb der Stadtverwaltung als auch der externen Aktiven.

Projekt 4: Neugestaltung des Wasserspielplatzes am Vörder See

Im Rahmen der dem Förderprogramm Perspektive Innenstadt zugrunde liegenden Gesamtstrategie "Stadt am Wasser-Stadt im Fluss" soll der im Programmgebiet befindliche Wasserspielplatz am Vörder See neu gebaut werden.

Der Wasserspielplatz musste in 2019 aufgrund baulicher Mängel stillgelegt werden. Die Stadt Bremervörde möchte nun mit einer grundlegenden Neuplanung des Areals einen attraktiven Spielbereich mit Wasserelementen zur Attraktivierung der Innenstadt schaffen. Mit seiner Reaktivierung soll ein innenstadtnaher Anziehungspunkt geschaffen werden, der geeignet ist, die Verbindung zwischen Innenstadt und Vörder See stärker herauszustellen und für eine erhöhte Aufenthaltsqualität - insbesondere für Familien mit Kindern - zu sorgen.

Im Zuge der Machbarkeitsstudie „Zukunftsfähiges Gesamtkonzept für den Natur- und Erlebnispark“ wurde das Architekturbüro WES aus Oyten damit beauftragt, ein Gutachten samt Vorplanung zu erstellen, mit dem Ziel das Spielareal neu anzulegen.

Ihre Ansprechpartnerin


Mareike Wilshusen
Zimmer 28, 1. OG
Rathausmarkt 1
27432 Bremervörde
Telefon: 04761 / 987-153
Fax: 04761 / 987-176
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!