Arrow
Arrow
Slider

Sanierungsgebiet "Innenstadt Mitte"

Im Frühjahr 2015 wurde ein Antrag zur Aufnahme in das Städtebauförderungsprogramm des Landes für das Sanierungsgebiet "Innenstadt Mitte" gestellt. Es umfasst das Gebiet zwischen Neue Straße und Alte Straße sowie zwischen Brunnenstraße und Ludwig-Jahn-Straße und den Eckbereich östlich Bremer Straße/Alte Straße. Hintergrund ist das Vorhandensein gestalterischer und formaler Mängel in diesem zentralen Innenstadtbereich. Auch der große Anteil gewerblichen Leerstands zeugt von einer negativen Entwicklung. Im Sommer 2015 erfolgte die Aufnahme in das Programm "Aktive Stadt- und Ortsteilzentren".

Die geplanten Gesamtinvestitionskosten von 5,364 Mio. € können somit zum Großteil aus Mitteln der Städtebauförderung gedeckt werden. Das Sanierungsvorhaben ist auf einen Zeitraum von neun Jahren angelegt.

Zeitgleich mit den vorbereitenden Untersuchungen wurde das integrierte städtebauliche Entwicklungskonzept (ISEK) aus dem Jahr 2008 fortgeschrieben.

Bürgerbeteiligung

Nach der Vorstellung der Ergebnisse der Voruntersuchung im Februar 2015 fand die erste Informationsveranstaltung zum Sanierungsgebiet "Innenstadt Mitte" im Ratssaal des Bremervörder Rathauses statt. Alle interessierten Bürger waren eingeladen, sich über die aktuellen Planungen zu informieren und sich mit eigenen Anregungen und Ideen in den Sanierungsprozess einzubringen. Vertreter der Stadtverwaltung, der BauBeCon Sanierungsträger GmbH aus Bremen sowie des Hamburger Planungsbüros Cappel + Kranzhoff Stadtentwicklung und Planung GmbH haben über Möglichkeiten und Chancen der Städtebauförderung, die zu beachtenden gesetzlichen Rahmenbedingungen und die bevorstehende Aufstellung eines städtebaulichen Rahmenplans informiert und standen für Fragen zur Verfügung. Im Anschluss bildeten sich Arbeitsgruppen, die sich mit verschiedenen Themenbereichen beschäftigten.

Ihre Ansprechpartnerin


Henrike Fuhrhop
Zimmer 32, 1. OG
Rathausmarkt 1
27432 Bremervörde
Telefon: 04761 / 987-163
Fax: 04761 / 987-176
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 

Vorteile für Eigentümer

Sie planen eine Modernisierung Ihrer Immobilile? Immobilieneigentümern, deren Immobilien innerhalb des Sanierungsgebiets "Innenstadt Mitte" liegen, bieten sich dabei einige Vorteile. Im Interesse einer erfolgreichen Umsetzung der Sanierungsmaßnahme "Innenstadt Mitte" steht neben der Verbesserung von Infrastruktureinrichtungen auch die Modernisierung privater Wohn- und Gewerbeimmobilien im Fokus der Förderung.

Mobiler Gestaltungsbeirat

Mit Unterstützung des Niedersächsischen Sozialministeriums und der Architektenkammer Niedersachsen ist ein so genannter "mobiler Gestaltungsbeirat" eingesetzt worden. Es handelt sich um ein Pilotprojekt für ganz Niedersachsen.

Mit dem Einsatz des mobilen Gestaltungsbeirates wird das Ziel verfolgt, durch die Beratung von Bauvorhaben und städtebaulichen Projekten in den Städten und Gemeinden im ländlich geprägten Raum des Elbe-Weser-Dreiecks die Gestaltungsqualität des privaten und öffentlichen Bauens zu stärken.

Das Votum des Beirats stellt eine Empfehlung für die Gemeinde bzw. den Bauherren dar. Fachlich unabhängig kann der Beirat zwischen widersprüchlichen Interessenlagen vermitteln und die Qualität von Projekten, Planungen oder Vorhaben verbessern.

Nach Abstimmungen zwischen dem "Forum BauKulturLand zwischen Elbe und Weser e.V." der Architektenkammer Niedersachsen und der Stadtverwaltung hat der mobile Gestaltungsbeirat in der Stadt Bremervörde das Thema "Qualitäten in der Stadtmitte - Empfehlungen zur städtebaulichen Weiterentwicklung des Rathausmarktes in Bremervörde " als Pilotprojekt bearbeitet.

Ergebnisse

pdf Empfehlungen des mobilen Gestaltungsbeirats (155 KB)

Realisierungswettbewerb Kirchenstraße 1-3

Im Sanierungsgebiet "Innenstadt Mitte" plant die Stadt Bremervörde, das Umfeld des Rathauses und des Rathausplatzes umzugestalten. Eine Neustrukturierung und die bauliche Entwicklung sollen die Qualität dieses zentralen Bereiches der Innenstadt verbessern. Der Fokus wird dabei auch auf den Eckbereich Rathausmarkt/Kirchenstraße gerichtet. Mit dem Realisierungswettbewerb "Kirchenstraße 1-3" suchte die Stadt in einem ersten Schritt die beste architektonische, städtebauliche, funktionale und wirtschaftlichste Lösung für die Realisierung eines Neubauprojekts an dieser Stelle.

Ausgezeichnete Wettbewerbsbeiträge

pdf 1. Preis Ahrens & Grabenhorst Architekten BDA Hannover (1.46 MB)

pdf 2. Preis Heimspiel Architekten Matzken Kampherbeek PartGmbH Münster (1.81 MB)

pdf 3. Preis PGN Architekten Stadtplaner Ingenieure Rotenburg mit Ute Kastens Architekten Bremen (1.44 MB)

pdf Anerkennung nyx architekten und ingenieure GbR Nürnberg (902 KB)